Siemens EQ.6 plus: Flat White, auto milkClean und konfigurierbare Kaffee-Favoriten

Siemens EQ.6 plus

Aktuell umfasst das Kaffeevollautomaten-Portfolio von Siemens drei Modelle: die EQ.3, die EQ.6 und die EQ.9. Die EQ.3 richtet sich an Minimalisten, die schnell und zuverlässig ihren Kaffee in der Tasse haben möchten. Für 400 Euro bekommt ihr einen Kaffeevollautomaten, der komplett auf technische Spielereien verzichtet, aber dennoch auf Knopfdruck alle gängigen Kaffeespezialitäten zubereiten kann. Die EQ.6 startet bei 600 Euro und verfügt über ein optisch ansprechendes, berührungsempfindliches coffeeSelect-Display, über das ihr Parameter wie die Stärke und die Tassengröße individuell einstellen könnt. Wer 1000 Euro oder mehr in seinen Kaffeevollautomaten investieren möchte, wird bei der Siemens EQ.9 fündig. Hier bekommt ihr neben zwei Bohnentanks und dem Barista-Modus auch noch jede Menge Smart Home- sowie Komfort-Features.

Vor allem das mittlere Modell, die EQ.6, erfreut sich bei Kaffeeliebhabern seit mehreren Jahren größter Beliebtheit. Aus diesem Grund hat sich Siemens zur IFA 2017 dazu entschlossen, der Serie ein Update zu spendieren. Herausgekommen ist die Siemens EQ.6 plus. Ich habe mir das neue Modell in Berlin genauer angeschaut.

Siemens EQ.6 plus: Bewährtes Design, neue Funktionen

Auf den ersten Blick ist die EQ.6 plus optisch kaum von der EQ.6 zu unterscheiden – und das ist auch gut so. Ich mag das Design der EQ.6, da man sofort weiß, welche Taste man für welche Kaffee-Spezialität drücken muss. Einerseits wirkt das farbenfrohe Display modern, andererseits ist es nicht zu verspielt – eine Mischung aus EQ.3 und EQ.9, wenn man so will.

Während Siemens am Äußeren der EQ.6 – bis auf das neue Tropfblech – nichts verändert hat, hat sich in puncto Funktionsumfang so einiges getan:

  • neben bekannten Kaffeespezialitäten wie Espresso, Cappuccino, Caffe Crema und Latte Macchiato, könnt ihr jetzt auch trendige Getränke wie Americano und Flat White zubereiten.
  • ihr könnt vier Favoriten mit individuell definierbaren Parametern (Stärke, Getränkegröße, Kaffeetemperatur und Milchmenge) speichern. Das ist insbesondere bei mehreren Personen im Haushalt mit unterschiedlichen Vorlieben äußerst praktisch.
  • die EQ.6 plus verfügt nun ebenso wie die EQ.9 über autoMilk Clean. Dabei führt die Maschine eine vollautomatische Dampfreinigung der Milchdüse durch.

 

Siemens EQ.6 plus

Das war jetzt ein kurzer Überblick über die neuen Features der Siemens EQ.6 plus. Eine ausführliche Vorstellung der einzelnen Funktionen folgt in Kürze!

Anmerkung: Falls ihr euch nach dem Unterschied zwischen der EQ.6 plus S300 und S700 fragt:

oneTouch DoubleCup: Ob kräftiger Espresso, cremiger Cappuccino, Latte Macchiato oder Milchkaffee – ganz gleich, für welche der vielfältigen Kaffeespezialitäten Sie sich auch entscheiden: mit oneTouch DoubleCup bereitet Ihnen Ihr Kaffeevollautomat das gewünschte Getränk ganz einfach und komfortabel mit nur einem Tastendruck zu. Auf Wunsch auch für zwei Tassen gleichzeitig

Nur die S700 verfügt über diese Funktion. Die S300 kann lediglich zwei Tassen Espresso und Caffè Crema parallel zubereiten.

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.