Küchenkauf bei IKEA: Lieferung, Aufbau und Erfahrungsbericht nach 6 Monaten

Fast ein halbes Jahr ist es nun schon wieder her, dass ich an dieser Stelle über den Küchenkauf bei IKEA gebloggt habe. Und ja, ich bin euch noch den zweiten Teil der Geschichte schuldig: Lieferung und Aufbau. Ein Gutes hat der verspätete Artikel allerdings: Ihr bekommt gleich auch noch einen Erfahrungsbericht nach einem halben Jahr mit der IKEA-Küche in der Praxis dazu.

Für alle, die damals nicht mitgelesen haben, hier ein kurzer Rückblick: nachdem wir Ende des vergangenen Jahres eine neue Wohnung gesucht hatten und dann endlich fündig geworden waren, stand der Kauf einer Küche an. Da wir in unserem neuen Zuhause nicht für immer bleiben wollen und es sich auch um keine Eigentumswohnung handelt, wollten wir nicht all zu viel für die Küche ausgeben. Die hiesigen Küchenstudios und Möbelzentren wollten uns allerdings allesamt Küchen für 7.000 € und mehr andrehen. Ansonsten würde man halt nur Schrott bekommen, so der Tenor. Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen.

Nach all den unsäglichen Diskussionen mit Verkäufern, die nur ihr Provisionen im Kopf hatten, stand für uns fest: es wird eine Küche von IKEA. Wir haben die Küche vermessen, alles in den Online-Küchenplaner von IKEA eingegeben und auf diesem Wege auch bestellt.

Der große Tag

Die gesamte Küche wurde schließlich an einem Freitagnachmittag per Spedition geliefert. Allein die Anlieferung nahm rund eine Stunde in Anspruch, da die Küche aus unzähligen einzelnen Komponenten besteht (Schränke, Scharniere, Griffe, Fronten, usw.), die auch einzeln verpackt sind. Bei uns waren es locker über 100 Pakete unterschiedlichster Größe – und wir haben wahrlich keine riesige Küche. Davon sollte man sich allerdings nicht einschüchtern lassen: alles ist sauber beschriftet und nach einer weiteren Stunde hat man die Pakete dann so sortiert, dass man direkt mit dem Aufbau loslegen kann.

IKEA-Küche

Der Auf- und Einbau

Wir hatten uns dazu entschieden, die Küche selbst auf- und einzubauen. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass mein Schwiegervater früher Schreiner war und uns geholfen hat. Zwar stellt das Zusammenbauen der einzelnen Schränke selbst für Laien überhaupt kein Problem dar, aber sobald es darum geht, die Hängeschränke an der Wand zu befestigen, die Arbeitsplatte zurechtzusägen und das Spülbecken sowie die ganzen elektrischen Geräte einzubauen, braucht man einfach jemanden, der Erfahrung mit solchen Dingen hat. Mitunter geht es dabei nämlich um wenige Millimeter und oft reicht schon ein kleiner Fehler und man hat Teile der Küche für immer und ewig verunstaltet.

IKEA-Küche

Nachdem ich im Netz einige Beschwerden zur Lieferung von IKEA-Küchen gelesen habe, möchte ich an dieser Stelle noch kurz anmerken, dass die Pakete und deren Inhalte bei uns weder beschädigt noch unvollständig waren. Es gab keinen Grund zur Beanstandung. Auch die von IKEA beilgelegten Montageanleitungen sind ausführlich und einfach zu verstehen.

Und was den Online-Küchenplaner angeht: obwohl wir alles selbst vermessen und keinen Profi für das Aufmaß der Küche beauftragt haben, hat alles perfekt gepasst. Wir haben die Maße zu Beginn in den Planungs-Tool übertragen und losgelegt. Wer weniger risikofreudig ist, kann gegen einen geringen Aufpreis aber auch den Vollplanungsservice von IKEA in Anspruch nehmen.

Fazit zu unserer IKEA-Küche nach einem halben Jahr

Ich bin von der IKEA-Küche nach wie vor begeistert und würde diese immer wieder kaufen. Wir haben letztendlich rund 5500 Euro für die Küche bezahlt – inklusive Induktionskochfeld, Backofen, Abzugshaube, Spülmaschine, Mikrowelle und weißen Hochglanzfronten. Für eine vergleichbare Küche aus dem Möbelzentrum oder Küchenstudio legt man problemlos 10.000 Euro auf den Tisch. Eher mehr. Das ist aber auch logisch, da die Verkäufer dort auf Provisionsbasis arbeiten und kein Interesse daran haben, den Leuten günstige Küchen zu verkaufen – im Möbelzentrum wollte man uns etwa eine Dunstabzugshaube für 1000 Euro aufschwatzen – mit dem Zusatz des Verkäufers: „Wirklich gut ist die zwar auch nicht, aber man kann damit leben, wenn man ein eingeschränktes Budget hat!“

Bei der IKEA-Küchen haben wir nun alles was wir wollten. Soft-Close gehört zum Standard. Die Schränke sind sehr gut verarbeitet und auch die Arbeitsplatte lässt qualitativ keine Wünsche offen. Inzwischen bin ich von der IKEA-Küche so überzeugt, dass ich mich dafür auch in einem Haus oder einer Eigentumswohnung entscheiden würde.

Anders sieht es bei den Elektrogeräten aus. Auch hier gilt zwar: das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super und alle wichtigen Funktionen sind vorhanden. Allerdings merkt man schon einen deutlichen Unterschied zu Marken wie Miele und Siemens – die freilich auch deutlich mehr kosten. Meiner Meinung nach lohnt sich dieser Mehrpreis aber, gerade wenn man die Geräte in einer Eigentumswohnung vielleicht auch zehn Jahre oder länger nutzen möchte. Das muss letztendlich aber jeder für sich selbst entscheiden.

Falls ihr noch Fragen habt, gerne her damit 🙂

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

37 Kommentare

  1. Hab gerade deinen ersten Teil der Küchengeschichte und diesen Blogbeitrag gelesen. Vielen Dank, dass Du deine Erfahrung geteilt hast! Das werde ich definitiv im Hinterkopf behalten, wenn ich meine erste eigene Küche planen sollte. Ich verstehe auch nicht, warum man seine Küche da planen lassen muss. Wie Du schon sagtest ist es wie bei den Sims und kann alles einmal durchprobieren und anschauen. Lediglich auf das Vermessen der Küche hätte ich weniger Lust und würde das machen lassen. Hier hast Du ja geschrieben, dass es ab 1.000 Euro Kaufpreis erstattet wird. Finde ich super! Vor allem dass dann noch einmal ein geschulter Mitarbeiter drüber guckt und schaut ob keine Planungsfehler drin stecken.

    Was ich auch nicht verstehe: Wenn die Pakete bei der Lieferung beschädigt werden, dann tausch IKEA doch eigentlich problemlos aus. Solche Fehler passieren immer mal. Bestimmt auch bei Küchen von Nobilia und Co.

  2. Sehr schöner Bericht.
    Wir hatten uns bei unserer neuen Wohnung auch für eine IKEA-Küche, komplett mit allen Geräten, entschieden. Planung und Aufbau ebenfalls, da kein wissender Schwiegervater vorhanden ist. 🙂
    Auch die Profis brauchten zu zweit 8 Stunden, dann stand alles. Wie unsere Wohnung zwischenzeitlich aussah, kann man sich anhand deines Bildes schon denken.

    Zufrieden waren wir und sind es immer noch, es passt alles ganz genau und wir haben Freude am neu gewonnen Komfort.

    Ich kann deine Ausführungen bzgl. IKEA und Qualität also durchaus bestätigen.

  3. Man kann Ikea-Küchen sicher nicht pauschal einen Preisvorteil zuschreiben. Wir haben eine Küche für ca. 3000 Euro inklusive Aufbau. Die Küche bestand aus einer Zeile und war nach 4h aufgebaut, da die Teile ja vormontiert kommen. Die Ikea-Küche hätte ich aufbauen lassen und hätte dann eine vergleichbare Küche mit Aufbau für deutlich über 3000 Euro bekommen. Man macht bei Küchenstudio-Küchen im unteren Preissegment sicher keine nennenswerten Qualitätsabstriche und kann eine Nobilia sicher mit Ikea vergleichen. Der Vorteil bei Küchenstudio ist auch noch die maßgenaue Sonderanpassung von Arbeitsplatten und Seitenverkleidungen. Den Herd haben wir besorgt, den Geschirrspüler haben wir von Studio genommen. Alles kein Problem. Aber am wichtigsten ist trotzdem, dass ihr mit der Küche zufrieden seid 🙂

    • Das ist natürlich richtig. Man muss immer unterscheiden zwischen einer einfachen Küchenzeile, die man eventuell sogar direkt aus der Ausstellung des Küchenstudios heraus günstig kaufen kann, oder einer Einbauküche. Bei uns war es zum Beispiel eine U-Form, da hat der im Küchenstudio gleich abgewunken, als wir mit 3000 bis 4000 Euro ankamen. Kurz gesagt: sobald es es um Passgenauigkeit und Formen geht, die vom Standard abweichen, dürfte man bei IKEA eigentlich immer günstiger dran sein. Das mit der Qualität mag sicher richtig sein, aber ich habe auch im Küchenstudio Küchen für 20.000 Euro gesehen, die nicht unbedingt viel hochwertiger wirkten (bis auf die Elektrogeräte, aber das schrieb ich ja).

  4. Nee, so meinte ich das nicht 🙂 Es ist eine Einbauküche entlang einer Küchenwand (also kein L). Daher halt etwas weniger aufwendig. Aber wir haben z.B. einen kleinen vorstehenden alten Schornsteinschacht in der Wand wodurch die Zeile einen Sprung von 30 Zentimeter macht. Arbeitsplattenmäßig hätte das bei IKEA Verschwendung hervorgerufen 😀

  5. Danke für die Schilderung und die neutrale Betrachtung des Kaufs einer IKEA-Küche. In vielen Foren liest man immer nur Horrorgeschichten über die Qualität und die Planung bzw. Lieferung.
    Mein Mann und ich haben im Juli eine IKEA-Küche gekauft für unser neues Eigenheim, weil das Preis-Leistungsverhältnis einfach unschlagbar ist! Bei den E-Geräten haben wir uns genau erkundigt und mal ehrlich – man kann auch bei Miele oder anderen namhaften Herstellern eine „Montags-Produktion“ erwischen. An sich sind Whirlpool und Elektrolux keine schlechten Marken.
    Die Lieferung hat auch anstandslos geklappt, soweit ich sehen kann, sind keine kaputten Kartons dabei. Leider hat die nette Verkäuferin bei IKEA Osnabrück vergessen das Spülbecken mit zu ordern, aber dafür kann ja die Spedition nix…
    Was den Aufbau angeht, hätte eigentlich am Dienstag, 22.09.2015, die Montagefirma kommen sollen. Man entschuldigte sich Mittwoch abend per Mail, dass der Termin ausgefallen sei…Man könne mir den morgigen Montag anbieten…ich bin gespannt, was passiert, schließlich stelle ich meine Ausfallkosten in Rechnung!
    Eine Woche ohne Küche und das mit verbindlichem Termin durch die IKEA-MItarbeiter in Osnabrück – alles hat seine Grenzen!

  6. Hallo,
    habe auch eine gaaaanz kleine Frage:
    Die Lieferung der Küche kostet dann auch nochmal 150,-€ oder wie ist das? 😀

  7. Hi,

    eine Frage habe ich. Ich bin aktuell auch auf der Suche nach einer Kueche und werde wohl auch bei IKEA schauen. Allerdings plane ich die Elektrogeraete (Kuehlschrank, Herd inkl. Kochplatte und Spuelmaschine) anderweitig zu kaufen. Kannst du grob was zu den Preisen bei den Elektrogeraeten sagen? Ich bin bei den drei Geraeten (Siemens und Samsung) bei etwa 1.600 Euro und es wuerde mich ja schon interessieren, was ich da ggf. sparen koennte.

    • In deinem Fall wohl nichts 🙂 Wir haben für Induktionskochfeld, Backofen, Abzugshaube und Geschirrspülmaschine bei IKEA zusammen rund 2000 € bezahlt. Wir haben aber auch jeweils das beste Modell genommen. Bei Siemens kann halt ein sehr gutes Induktionskochfeld allein schon 2000 € kosten 🙂

      • Um jottes Willen! Gut, Abzugshaube habe ich noch nicht. Aber ich habe schon sehr gute Geraete rausgesucht (Stiftung Warentest, etc.) und dachte das wuerde passen 😉 Wobei Induktionskochfeld, meine ich, ja auch gleich noch mal eine Ecke mehr kostet. Danke aber fuer die Info! 🙂

  8. Hi,
    Du schreibst leider garnicht, welche E-Geräte du nun im Speziellen hast, dabei ist das doch das Spannendste 🙂
    Ich würde mich freuen, wenn du dazu nochmal deine Meinung teilst 🙂

    • Die teuersten aus allen Kategorien, die immer noch günstiger sind, als günstige Markengeräte 😉 Die sind ganz ok, nichts besonderes, aber erfüllen ihren Zweck!

  9. Hallo Frank!
    Wir sind mit unserer IKEA-Küche und Fundgruben-Spülmaschine auch super zufrieden.
    Bis auf unsere Spülmaschine sind unsere (Elektro-)geräte allerdings wild aus dem Internet zusammengewürfelt (Termikel-Induktionsfeld und -Ofen, Beko Kühlschrank, Franke Spüle, Franke Wasserhahn).
    Nur eine Dunstabzugshaube haben wir noch nicht.
    Für welches IKEA Modell hattet ihr euch da entschieden? Wie zufrieden bist du damit?

    Viele Grüße und Danke
    Tabea

  10. Hallo Frank,
    du hattest vorher berichtet, dass ihr erst bei der Lieferung bezahlt habt. Wie läuft das genau ab?
    Danke!
    Ich stecke gerade mitten in der Küchenplanung und deine Beiträge haben mir schon sehr geholfen!

  11. Vielen Dank für den Erfahrungsbericht! Wir werden Ende des Jahres umziehen – auch nicht in eine Wohnung für immer, aber vielleicht schon für die nächsten 10 Jahre und ich bin von der Möglichkeit, bei IKEA die Küche ganz nach eigenen Vorstellungen zusammenzustellen sehr angetan.

    Zwar habe ich jetzt beim Thema Arbeitsplatten-sägen etwas Angst bekommen, aber deine guten Erfahrungen ermutigen mich 🙂

  12. erste Wohnung- die Küche fehlt noch!
    Auf der Suche nach einer Küche für unseren Sohn (es steht eine Nische von 1,83cm zur Verfügung), muss man schon genau überlegen, was man da herein packen kann.
    Bei Ikea haben wir mit Hilfe vorgeplant, zum Preisvergleich ebenfalls bei Porta ein Angebot eingeholt. Jetzt habe ich noch Bewertungen Ikea Aufbauservice gelesen und bin über die doch zahlreichen schlechten Bewertungen bei gute Frage z.B. nicht gerade erfreut.
    Hier lese ich wiederum eher gutes….aber verunsichert sind wir jetzt schon.
    Wir haben eine Küche zusammen gestellt, die ca. 1300€ an „MAterial“ kostet, dazu die Lieferung und Montage von 514€, das ist nicht gerade wenig für so eine kurze Zeile!
    Frage nun zu den Geräten….wenn man die Küchenmöbel bei Ikea bestellt, die GEräte aber teilweise habe und/oder mir ein GErät lieber selbst noch kaufen möchte, wenn ich den Montage Service bei Ikea mit buche, bauen die mir meine Bestandsgeräte dann auch mit ein? Oder nur wenn ich sie bei Ikea kaufe?
    bzw wenn die Geräte im Meterpreis für den Aufbau enthalten sind, müsste das doch mit Küchenmöbel Ikea und Geräte Media Markt z.B. funktionieren oder?

    • Prinzipiell würde ich dazu raten, wenn man den Aufbau nicht selbst durchführen kann, einen lokalen Schreiner zu beauftragen. Auf den Montage-Service von IKEA würde ich mich nicht verlassen, da dort nur Drittanbieter beauftragt werden.

  13. Pingback: IKEA Online-Hilfe & Support: Kein Durchkommen in der Warteschleife › Franks Blog

  14. Wie siehst du jetzt das mit den Geräten? Wir sind aktuell am planen und würden gerne eine Küche von Ikea kaufen.

    • Ich bleibe dabei: Die Küche werden wir auch im nächsten Haus wieder von IKEA kaufen, aber die Geräte nicht. Das heißt allerdings nicht, dass die IKEA-Geräte schlecht sind, sie sind vom Preis-Leistungs-Verhältnis sogar ganz gut, aber es kommt immer darauf an, was man sich davon erwartet.

      Die Küche selbst kann meiner Meinung nach problemlos mit teuren Küchen aus dem Küchenstudio mithalten, die Geräte allerdings wirken deutlich minderwertiger als beispielsweise welche von Siemens. Verstehst du, wie ich das meine? Bei der Küche selbst rechtfertigt der Mehrpreis im Küchenstudio nicht das Mehr an Qualität, bei den Elektrogeräten schon. Ob man das aber ausgeben will/kann, das muss man selbst wissen 😉

  15. Danke für das Teilen deiner Story. Bin gerade auch bei der Küchenplanung und habe leider die gleiche Erfahrung mit ätzenden Küchenberatern gemacht. Das raubt einem echt den Spaß.

    • Jop, eben weil die auf Provisions-Basis arbeiten. Bei IKEA hast du das nicht, da wirst du recht neutral beraten, weil sie eben kein Interesse daran haben, die eine 50.000 Euro Küche aufzudrängen.

  16. Auch wir haben uns gerade unsere Traumküche von Ikea geholt. (Metod mit Hittarp Fronten)
    Muss allerdings auch sagen, das wir eh große Ikea Liebhaber sind.
    Unser ganzes Haus ist von Ikea eingerichtet und wir haben noch nie schlechte Erfahrungen gemacht.
    Bei der Küche ebenso. Zwei Tage geplant und immer super Unterstützung von einem Mitarbeiter gehabt.
    Nachdem alles ausgedruckt war, haben wir die 25 Euro in einem Einkaufsassistenten investiert (würde ich immer wieder machen lassen) und nach einer Stunde war unsere Küche abholbereit.
    Es hat zwei Tage gedauert, bis die Küche stand (3,50 Meter und 1,80 Meter) und wir haben bei nichts irgendwelche Schwierigkeiten gehabt. Die Anleitungen sind so einfach und verständlich – zumindest wenn man ein bisschen handwerkliches Geschick hat.
    Ich weiß jetzt nicht, wie das so als völliger Laie wäre.

    Ich habe im Internet so viele negative Erfahrungen gelesen – wir können davon nichts bestätigen.
    Wie sich die Elektrogeräte im Alltag bewähren, kann ich natürlich noch nicht sagen.
    Für uns auf jeden Fall immer wieder eine Ikea Küche 🙂

  17. Wer kann mir helfen? Wie kann ich bei einer 5Jahre alten IKEA-Küche die Ausziehsperre herausnehmen um eine Schublade herauszunehmen?

  18. Danke für deinen tollen Bericht! Ist es von denn theoretisch möglich, dass man in die ikea Küche andere Elektrogeräte von herkömmlichen Marken einbaut? Oder ist die Küche so geschnitten, dass nur Elektrogeräte von ikea reinpassen?

  19. Auch wir sind daran, eine Ikea Küche zu kaufen 🙂 Dein Bericht ist superhilfreich gewesen um den letzten Zweifel bei uns noch auszuräumen, vielen Dank erstmal dafür.
    Ich hätte da aber doch noch eine Frage: du schreibst die Küche kam per Spedition – war das ikea Spedition und wie hoch waren die Speditions-/Versandkosten ?

  20. Möchte mich auch recht herzlich bedanken, der Bericht war wirklich hilfreich! Ich musste ebenfalls eine neue Küche kaufen und ich liebäugelte mit Ikea, da mir sehr gut gefallen hat, dass man alles individuell einrichten kann – und das quasi „alles zusammenpasst und die passende Einrichtung hat“. Ich habe mich tagelang durch das Internet gequält um Erfahrungsberichte zu lesen, da ich keine paar Tausend Euro aus dem Fenster werfen wollte. Der Planungsbericht, v.a. aber dieser haben mich doch dazu ermutigt. Viele haben berichtet, dass die Lieferung teils eine Katastrophe war – bei mir lief alles super. Die Burschen kamen in der verinbarten Zeit und luden alles in meine Wohnung ein. Aber vielleicht ist das ein „Deutsches“ Problem (ich lebe in Österreich). Ich habe die Küche zusammen mit einem Ikea-Mitarbeiter geplant und war super zufrieden mit dem Service! Besonders beeindruckt hat mich, dass die Küche schon 5 Werktage später geliefert werden konnte, da alles in meinem Ikea-Geschäft lagernd war.

    Montiert haben wir sie selbst zu dritt (Leien mit Möbelaufbauerfahrung 😉 ), da uns die Montage doch zu teuer war. Die Geräte habe ich woanders erworben (Normgeräte passen problemlos in die Küche) und die Arbeitsplatte habe ich vom Baumarkt, da mir die Auswahl beim Ikea nicht gefallen hat. Bin bis jetzt super zufrieden mit allem!

  21. Wir überlegen auch, eine Ikea-Küche für unser neues Eigenheim zu kaufen. Mich würde interessieren, ob jemand Erfahrungen mit folgendem Szenario gemacht hat: Wir kaufen zwar die Möbel bei Ikea, die Arbeitsplatte und die Elektrogeräte aber woanders. Wie ist es in diesem Fall, wenn wir den Aufbauservice von Ikea nutzen möchten? Die werden dann ja wohl nicht nur die Schränke aufbauen, oder? Denn die (fremden) Elektrogertäte müssen ja eigentlich in einem Abwasch mit aufgebaut werden. Würde diese Konstellation sogar bedeuten, dass wir nicht den Ikea-Aufbauservice nutzen könnten? Weiß hier jemand Bescheid?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.