Ausprobiert: Aspria Hotel Ku’damm Berlin

Wer viel unterwegs ist, der kennt das Problem mit der Wahl des richtigen Hotels. Ich wollte hier schon ewig mal die ein oder andere Perle unter den Hotels erwähnen, in denen ich in den vergangenen Jahren zu Gast war. Den Anfang macht nun das Aspria Hotel Ku’damm in Berlin, in dem ich während der diesjährigen IFA untergekommen bin.

Von außen wirkt das Aspria zunächst relativ unscheinbar. Interessant wird es aber spätestens dann, wenn man realisiert, dass es sich beim Aspria nicht nur um ein Hotel sondern gleichzeitig auch um ein Wellness-Resort mit Fitness- und Spa-Bereich handelt. Vielleicht sollte man besser auch sagen: ein Wellness-Resort mit angeschlossenem Hotel.

Als Hotelgast kann man diese Angebote alle nutzen – sofern man die Zeit dazu hat. Ich bin leider nicht dazu gekommen, weshalb ich dazu hier auch nichts sagen kann.

Was das Hotel selbst und die Mitarbeiter betrifft, verdient das Aspria ein großes Lob: ich hatte es noch selten in einem Hotel mit so freundlichen und kompetenten Mitarbeitern zu tun, wie dort. Das angenehme und stilvolle Ambiente unterstreicht den positiven ersten Eindruck. Alles ist ruhig. Ein netter Kontrast zu der Hektik auf den Straßen Berlins.

Kommen wir zum wichtigsten Part: den Zimmern. Ich war ehrlich gesagt überrascht, wie großzügig diese gestaltet waren (30 qm). Man setzt hier auf modernes und schlichtes Design. Ein gigantischer 42″ Fernseher befindet sich direkt über dem Bett, so dass man bequem im Liegen das TV-Programm seiner Wahl anschauen kann. Geschmackssache.

Bademäntel und Co. sind obligatorisch, die Kunstwerke an den Wänden bringen etwas Farbe in das ansonsten recht einheitlich und monoton gestaltete Zimmer. Mit gefällt dieser Stil sehr gut, aber ich weiß von vielen Bekannte, dass diese Schlichtheit nicht jedermanns Sache ist.

Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet kann man für schmale 12 € optional dazu buchen. Meiner Meinung nach sollte dies auch tun, denn für das Gebotene lässt man in anderen Hotels gut und gerne mal 24 € liegen. Und außerdem hat man sich ja auch das Geld für das WiFi gespart, das im ganzen Hotel kostenlos verfügbar ist.


Wer nach Berlin reist und ein solides 4* Hotel im Herzen Berlins sucht, ist mit dem Aspria sehr gut beraten. Los geht es bereits ab 79 € pro Zimmer. Für diesen Preis bekommt man ein schickes und geräumiges Zimmer und noch Gratis-WiFi obendrauf. Und nicht vergessen: auch Spa- und Fitness-Bereich dürften benutzt werden. Ein super Angebot.

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
8 Jahre zuvor

Ausprobiert: Aspria Hotel Ku’damm Berlin https://t.co/ND7tV5ML

8 Jahre zuvor

Ausprobiert: Aspria Hotel Ku’damm Berlin https://t.co/ND7tV5ML

HAMMER-SCHENK FAMILY
8 Jahre zuvor

Ausprobiert: Aspria Hotel Ku’damm Berlin https://t.co/ND7tV5ML

[…] Mal war es das Aspria Hotel Ku’Damm in Berlin, das ich im Rahmen meiner Reihe zum Thema Hotels vorgestellt habe, diesmal geht die Reise nach […]

[…] dem Aspria Hotel Ku’Damm in Berlin und dem Kameha Grand Bonn, werfen wir heute einen Blick über den Tellerrand – nach […]

[…] Rahmen der IFA habe ich euch bereits das Aspria Hotel Ku’damm in Berlin vorgestellt, heute nun ist eines meiner persönlichen Hotel-Highlights an der Reihe: das […]

[…] kommen wir zum Punkt: dem Hotel. Ich war in Berlin schon im Steigenberger und zur IFA mehrmals im Aspria Hotel Ku’damm. Jetzt war es an der Zeit mal etwas Neues auszuprobieren. Und was eignet sich da besser, als ein […]

[…] bin, versuche ich ein neues Hotel auszuprobieren. Bereits abgehakt sind das Steigenberger, das Aspria und das Sofitel Berlin Kurfürstendamm. Bei diesem Aufenthalt war das Pullman Berlin Schweizerhof […]