Ausprobiert: Steigenberger Hotel Berlin

Ich bin recht häufig in Berlin, was in erster Linie daran liegt, dass die Hauptstadt für viele Unternehmen und Agenturen die erste Wahl ist, wenn es um Events und Präsentationen geht.

Im Rahmen der IFA habe ich euch bereits das Aspria Hotel Ku’damm in Berlin vorgestellt, heute nun ist eines meiner persönlichen Hotel-Highlights an der Reihe: das Steigenberger Hotel Berlin.

Das Steigenberger Hotel Berlin befindet sich am Los-Angeles-Platz 1 und damit in  unmittelbarer Nähe zum Kurfürstendamm. Es bietet 387 Designer-Zimmer, 11 Suiten, einen Pool, einen Saunabereich, zwei Restaurants und vieles mehr.

Zugegeben: von außen versprüht das Hotel nicht wirklich den Charme von Luxus und wenn man ein Zimmer mit Blick auf den Innenhof hat, lässt man die Vorhänge besser geschlossen, aber diese zwei Mankos macht das Steigenberger Hotel Berlin durch seinen erstklassigen Service und die stilvoll und hochwertig eingerichteten Zimmer wieder wett.

Auf den Bildern seht ihr ein Executive Zimmer, das wahlweise mit oder ohne Zugang zur PianoLounge (Frühstücksbüfett im Parksalon, Traditionelle Teatime, Auswahl an hochwertigen kalten und warmen Speisen) gebucht werden kann.

Die Nespresso Kaffeemaschine samt Kaffee– und Teeauswahl ist obligatorisch. Verlässt man das Zimmer am Nachmittag und kommt erst gegen Abend zurück, so kann man sich sicher sein, dass die verbrauchten Nespresso-Kapseln inzwischen gegen neue ausgetauscht wurden – für mich als Kaffeefan ein wichtiger Punkt, wie ihr euch sicherlich denken könnt 😉

Auch ansonsten lässt der Service des Hotels keine Wünsche offen und macht dass Steigenberger Hotel Berlin – zusammen mit der zentralen Lage und den Design-Zimmern – zum idealen Ausgangspunkt einer jeden Geschäfts- oder Privatreise.

Wer mehrere Tage oder ein romantisches Wochenende zu zweit in Berlin verbringen möchte, findet hier entsprechende Angebote.

P.S.: schaut euch auf jeden Fall den SPA & Wellness-Bereich an und lasst euch das opulente Frühstücksbuffet nicht entgehen!

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

2 Kommentare

  1. Pingback: Zu Gast im Sofitel Berlin Kurfürstendamm › @frankfeil

  2. Pingback: Zu Gast im Pullman Berlin Schweizerhof › Franks Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.