Ausprobiert: Jumeirah Port Soller Hotel & Spa, Mallorca

Nach dem Aspria Hotel Ku’Damm in Berlin und dem Kameha Grand Bonn, werfen wir heute einen Blick über den Tellerrand – nach Mallorca. Ich war in meinem Leben schon über zehn Mal auf Mallorca, aber noch nie in einem so beeindruckenden Hotel, wie dem Jumeirah Port Soller Hotel & Spa (Mein Dank gilt in diesem Fall Audi 😉).

Zugegeben, wenn man sich die Website des Jumeirah Port Soller anschaut, hat man eher den Eindruck, eine Reise in die Vergangenheit anzutreten, aber naja, vielleicht ändert sich daran bis zum Beginn der neuen Saison noch etwas. Für das Hotel an der Küste im Nordwesten Mallorcas war das Jahr 2012 übrigens die erste Saison überhaupt, da es erst im April eröffnet wurde.

Bevor man einen Aufenthalt in diesem wundervollen Hotel bucht, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass sich das Jumeirah nicht nur fernab vom hektischen Touristentreiben, sondern auch ein ganzes Stück weit weg vom Strand befindet. Dafür hat man aber immerhin eine atemberaubende Aussicht auf das Mittelmeer.

Wer sich für das Jumeirah Port Soller entscheidet, bekommt Erholung und Luxus pur. Die Zimmer, das Restaurant, der Service – es bleiben keine Wünsche offen. Besonders spannend fand ich die technischen Spielereien in den Zimmern und damit meine ich nicht die Nespresso oder den riesigen LCD-Fernseher. Alles im Zimmer, das sich irgendwie bewegen oder leuchten kann, lässt sich vom Bett aus steuern. Im Badezimmer zeigt der Wasserhahn via LED an, ob das Wasser heiß oder kalt ist.

Mein persönliches Highlight war trotz aller technischer Raffinesse der Balkon, von dem aus man einen einzigartigen Ausblick hat. Um diesen genießen zu können, steht einem ein großzügiges Sofa zur Verfügung und wem das immer noch nicht entspannend genug ist, der kann den Sonnenaufgang über dem Meer auch von der Badewanne aus beobachten.

Hat schon was 😉 Wer sich den Luxus gönnen möchte, der sollte sich einfach mal die Pakete und Specials anschauen, die ab und an auf der Hotel-Homepage zu finden sind.

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

1 Kommentar

  1. Pingback: Ausprobiert: Jumeirah Frankfurt – 1001 Nacht in der Mainmetropole › @frankfeil

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.