Bali Made Tour: Mit Auto und Fahrer Bali erkunden

Bali Tempel

Nachdem wir uns dazu entschlossen hatten, nach Bali zu reisen, stand vor allem eine Frage im Raum: Wie erkunden wir am besten die Insel? Gerade jüngere (Rucksack-)Touristen mieten sich in der Regel einen Roller und fahren dann von Stadt zu Stadt.

Das hat mit Sicherheit seinen Charme, kam für uns aber aus mehreren Gründen nicht in Frage: Wir wollten einen erholsamen Strandurlaub in Nusa Dua mit Tagesausflügen zu den schönsten Orten Balis verbinden. Nusa Dua liegt aber recht abgelegen und mit dem Roller wäre man ewig zu den bekannten Tempeln und Reisterrassen unterwegs gewesen.

Straßenverkehr auf Bali

Außerdem ist der Verkehr auf Bali chaotisch. Regeln werden nur als Empfehlungen angesehen und dazu herrscht auf den überfüllten Straßen auch noch Linksverkehr. Teilweise stehen an einer Ampel 30 bis 40 Roller zwischen den Autos und LKWs. Da braucht man gute Nerven. Für die Einwohner Balis funktioniert das alles ganz gut, aber wenn man sich auf der Insel nicht auskennt und dazu auch noch wenig Erfahrung mit zweirädrigen Fortbewegungsmitteln hat, sollte man besser die Finger davon lassen.

Selbiges gilt meiner Meinung nach übrigens auch für Mietwagen. Ich fahre sehr gerne Auto, aber auf Bali ist das wahrlich kein Vergnügen – vor allem in den Städten und gerade dann, wenn man nur Tagesausflüge machen will und abends wieder zum Ausgangsort zurückkehren muss.

Straßenverkehr auf Bali

Bali Made Tour: Auto, Fahrer und Guide für 45 Euro pro Tag

Also habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht – und bin auf Bali Made Tour gestoßen. Die TripAdvisor-Reviews waren durchweg positiv, die Webseite machte einen vernünftigen Eindruck und man konnte den Anbieter per E-Mail kontaktieren. Passt.

Ich habe kurz geschildert, in welchem Hotel wir wohnen, was wir gerne sehen wollen und wie viele Tage uns dafür zur Verfügung stehen. Wenig später erhielt ich eine ausführliche Antwort mit Routenvorschlägen und weiteren Tipps:

Would like to suggest you to modify the plan to be as follow, to avoid back and forth trip and we can add some other attractions

Tour 1 (Tuesday)

  • Lake Batur and temple (surroundings)
  • Ubud
  • Tampak Siring Palace [Kommentar von Bali Made Tour: please note that we are not allowed to enter presidential palace. but next to the palace we have Tirtha empul temple worth to be visited]
  • Tegalalang
  • Batuan temple

Tour 2 (Thursday)

  • Pura Besakih [Kommentar von Bali Made Tour: honestly we never recommend our guest to visit Besakih temple since local people at the site are aggressive to tourist. they force guest to use their service to use their service as local guide with crazy fee and intimidation. based on our experience.]
  • Mount Agung
  • Karangasem Palace

Tour 3 (Saturday)

  • Pura Taman Ayun
  • Bedoegoel and Pura Ulun Danu Beratan
  • Air Panas Banjar
  • Buddhist Temple

Tour 4 (Monday)

  • Amed (rice terraces, snorkeling)
  • Kerta Gosa Taman Gili

If we skip Besakih and mt. Agung we can make this trips in 3 days, visit Karangasem palace on Monday. anyway you may discuss further details with our driver on Sept 22.

Diese E-Mail bestätigte mich in meinem ersten positiven Eindruck von Bali Made Tour. Anstatt uns irgendetwas zusätzlich verkaufen zu wollen, riet man uns sogar von bestimmten Attraktionen ab und gab uns eine alternative Route an die Hand, mit der wir alles in nur drei Tagen sehen konnten.

Pura Uluwatu

Bali - Reisterrassen

Bali - Vulkan

Bali Tempel

Ein Tagesausflug schlägt mit rund 45 Euro zu Buche. Im Preis enthalten sind ein klimatisiertes Auto, der Englisch sprechende Fahrer, etwaige Parkgebühren sowie die Verpflegung für den Fahrer. Dass man die Eintrittsgelder und das eigene Essen selbst bezahlt, dürfte klar sein (wird aber dennoch in der E-Mail erwähnt).

Wer nur einen halben Tag auf Tour gehen will, bezahlt dafür 33 Euro. Ausflüge, die mit einer Übernachtung verbunden sind, kosten 66 Euro.

Der Fahrer, dein Freund

Aus meiner Sicht könnte man für die Touren locker das Doppelte verlangen – und es wäre immer noch ein mehr als fairer Deal. Die Fahrer sind freundlich, zuvorkommend, sprechen sehr gut Englisch und kennen nicht nur das Straßennetz der Insel in- und auswendig sondern auch die Kultur Balis.

Während der Fahrt erfährt man vieles über das Land und die Leute. Bei den Sehenswürdigkeiten übernimmt der Fahrer dann die Rolle des Guides. Den Reiseführer kann man getrost zu Hause lassen. Wer auf eigene Faust losziehen möchte, kann das natürlich auch tun. Der Fahrer begleitet einem nur, wenn man das möchte.

Bali - Reisterrassen

Bali Tempel

Bali Tempel

Bali Natur

Bali Tempel

Da wir unsere Touren erst recht spät gebucht hatten, hatten wir an allen drei Tagen einen anderen Fahrer. Mit jedem einzelnen verstanden wir uns auf Anhieb. Einer hat mir sogar noch eine WhatsApp-Nachricht geschickt, als wir schon wieder in Deutschland waren, um zu fragen, ob wir gut angekommen sind. Damit will ich nur eines sagen: Die Leute auf Bali sind wirklicht toll und dementsprechend kann ich die Variante mit dem Fahrer auch nur jedem ans Herz legen – was ich beispielsweise in Ägypten nicht tun würde, da man dort an jeder Ecke nur über den Tisch gezogen wird.

Welches Fortbewegungsmittel für welchen Zweck?

Zusammengefasst kann man sagen:

  • wer eine längere Inselrundreise plant und täglich das Hotel wechselt, kommt auf Bali mit einem Roller am schnellsten voran. Das kann zwar ab und an abenteuerlich werden, aber wer Erfahrung mit Zweirädern hat, sollte nach einigen Tagen mit dem Verkehr zurecht kommen.
  • wer sich im Auto sicherer fühlt, kann für die Rundreise natürlich auch einen Wagen mieten. Gerade in den Städten steht man mit dem Auto allerdings oft im Stau, während man sich auf dem Land leicht verfährt. Auf jeden Fall braucht man viel Zeit und Geduld – und einen internationalen Führerschein.
  • wer all seine Ausflüge von einem Hotel aus machen möchte, sollte auf jeden Fall über ein Auto mit Fahrer nachdenken. Die Fahrer kennen sich sehr gut aus und planen die Touren entsprechend sinnvoll. Man muss sich weder Gedanken über den Verkehr machen, noch Angst haben, dass man sich verfährt. Man kann sich vom Rücksitz aus die Landschaft anschauen und lernt jede Menge über die Kultur des Landes. In der Regel starten die Touren um 10 Uhr am Morgen. Um 20 Uhr ist man dann wieder im Hotel – und hat alles gesehen, was man wollte.
  • Taxis gibt es auf Bali übrigens auch noch. Sie sind günstig und zuverlässig – wenn man ein paar einfache Regeln beachtet. Allerdings lohnt sich der Griff zum Taxi nur für kurze Strecken. Sobald man längere Fahrten plant, sind Anbieter wie Bali Made Tours mit ihren Pauschalen deutlich günstiger.

Bali See

Ihr habt noch Fragen? Dann her damit!

2 Kommentare

  1. Hallo, da wir leider noch Recht unsicher über unsere Aufenthaltsorte sind, wollen wir eingetlich recht spontan Tagestouren machen. Ist der Preis pro Person oder Gesamt?
    Was haltet ihr über die Buchhung eines Fahrers spontan vor Ort?

    Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen 🙂

    Liebe -Grüße

    • Der Preis ist für den Fahrer + Auto + Sprit, wobei ich noch 10 Euro als Trinkgeld einplanen würde, so fair sollte man sein, denn die Preise sind eh schon geschenkt 😉

      Ich würde empfehlen, vorab einen Reiseführer zu studieren, zu notieren was man sehen will und wie viel Tage man dafür hat und das dann an den Anbieter schicken. Die sagen wir dann, welche Sehenswürdigkeiten man zu einer Tour verbinden kann.

      Man kann das auch vor Ort machen, aber auch da sollte man ein bis zwei Tage Vorlauf einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.