Ice Brew Coffee – Kalter Kaffee für den Sommer

Ice Brew Coffee

Draußen scheint endlich wieder die Sonne! Naja… Beim Blick aus dem Fenster bekomme ich gerade zwar eher den Eindruck, dass sie Verstecken mit den Wolken spielt, aber sie wird bald wieder da sein. Ganz bestimmt! Und dann wird es heiß! So heiß, dass man selbst als gestandener Kaffeefan nicht immer Lust auf eine klassische Tasse Kaffee hat – die ja schließlich auch heiß ist.

Aus diesem Grund möchte ich euch nun eine leckere Alternative zum Filterkaffee oder dem Caffè Crema aus dem Vollautomaten vorstellen: Ice Brew. Im Gegensatz zu anderen Kaffee-Kaltgetränken ist der Ice Brew schnell zubereitet und schmeckt dazu auch noch lecker.

Ice Brew Coffee

Ice Brew: Einmal Kaffee auf Eis bitte!

Als ich vergangene Woche in Berlin war, haben wir in einem der zahlreichen Cafés der Stadt einen Cold Brew Coffee genossen. Bei strahlendem Sonnenschein versteht sich. Cold Brew ist derzeit das In-Getränk unter Kaffeefans. Die Zubereitung des Cold Brew nimmt aber einige Zeit in Anspruch, da allein das Ausgangskonzentrat (eine Mischung aus Kaffeepulver und kaltem Wasser) mehrere Stunden bei Raumtemperatur ziehen muss.

Das kann man schon mal machen, für den schnellen Kaffee am Morgen taugt der Cold Brew allerdings nichts. Und hier kommt jetzt der Ice Brew ins Spiel, bei dem es sich um nichts anderes als Kaffee auf Eis handelt.  Wenn ihr einen Kaffeevollautomaten in der Küche stehen habt, müsst ihr lediglich Eis in die Tasse geben und könnt loslegen. Wichtig ist nur, dass der heiße Kaffee direkt wieder abgekühlt wird, wodurch weniger Bitterstoffe in den Kaffee gelangen. So erhält der Ice Brew seinen erfrischenden Charakter, behält aber dennoch das typische Kaffeearoma.

Das war jetzt wirklich die denkbar einfachste Variante. Wer etwas mehr Liebe und Zeit investieren möchte, greift zu einem Handfilter.

Ice Brew Coffee

Ice Brew: Zubereitung mit Hario V60

Bei der Ice Brew-Variante mit dem Handfilter braucht ihr zunächst ebenso viel Eiswürfel wie Wasser. Wenn ihr also 250ml Wasser aufkocht, sollten sich in der Karaffe 250g Eiswürfel befinden. Dazu noch 35g bis 40g (frisch) gemahlenen Kaffee. Beim Mahlgrad dürft ihr gerne herumexperimentieren, mit einem mittleren Mahlgrad macht ihr aber definitiv nichts falsch.

Ice Brew Coffee

Danach geht ihr wie gewohnt vor: Das gemahlene Kaffeepulver im Filter wird mit etwas heißem Wasser befeuchtet. Nun wartet ihr in etwa 30 Sekunden. Danach gießt ihr das restliche Wasser mit kreisenden Bewegungen in den Trichter.

Wie bei einem normalen Filterkaffee darf das Wasser übrigens auch bei einem Ice Brew nicht kochen. Je nach Röstung sollte die Wassertemperatur zwischen 90 und 96°C liegen.

Ice Brew Coffee

Ice Brew Coffee

Ice Brew Coffee

Wenn das Wasser komplett durch den Filter gelaufen ist, ist euer Ice Brew fertig, da die Eiswürfel das Kaffeefiltrat ja direkt abgekühlt haben. Jetzt heißt es nur noch genießen!

Abschließend noch eine Sache: Jeder von uns hat einen anderen Geschmack, weshalb solche Anleitungen euch nur eine grobe Richtung vorgeben sollen. Wer seinen Ice Brew stärker möchte, kann mehr Kaffeepulver und weniger Wasser beziehungsweise Eis nehmen. Oder noch einen Schuss Milch oder einen Löffel Zucker am Ende hinzugeben. Auch der Mahlgrad und die Auswahl der Kaffeebohnen kann den Geschmack des Ice Brew entscheidend verändern.

Probiert es aus! Experimentiert und findet euren perfekten Ice Brew! 😉

Ice Brew Coffee

Ice Brew Coffee

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

1 Kommentar

  1. Pingback: Cold Brew: kalt-gebrühter Kaffee für heiße Tage › Franks Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.