IFA 2016: Dyson zeigt v8-Akkusauger, Supersonic-Fön und Pure Hot+Cool Link

Dyson Pure Hot + Cold Link

Das erste Mal habe ich den Stand von Dyson auf der IFA im Jahr 2014 besucht. Damals stand der Saugroboter Dyson 360 Eye im Mittelpunkt, der es inzwischen auch auf den deutschen Markt geschafft hat. Im Jahr darauf widmeten sich die Briten dann den Themen Matratzen- und Luftreinigung. Und auf der IFA 2016? Da gab es mit dem V8 ein Update für das Akkusauger-Line-up von Dyson, der Luftreiniger kann jetzt auch heizen und ein Haartrockner namens Supersonic war da auch noch.

Der Dyson v8 mit bis zu 40 Minuten Akkulaufzeit

Ich habe den Dyson v6 seit einiger Zeit bei uns daheim im Einsatz – und bin wirklich ein großer Fan des Akkusaugers. Er ist leicht, handlich und man kommt in jede Ecke. Dazu noch die Elektrobürste mit Direktantrieb, so dass auch das letzte Staubkorn im Behälter landet. Perfekt! Naja, fast. Das Problem: Der Akku gibt nach 20 Minuten den Geist auf. Wenn ich bei uns im Haus wirklich alle Räume gründlich saugen will, schaffe ich das mit einer Ladung nicht – und genau an dieser Stelle setzt der neuen Dyson v8 an.

Dyson v8 Akkusauger Dyson v8 Akkusauger

Der Dyson v8 bringt es auf stattliche 40 Minuten Akkulaufzeit, so dass man selbst größere Wohnungen und Häuser in einem Durchgang saugen kann. Für ausreichend Power sorgt dabei der Dyson Digitale Motor V8 mit 2 Tier Radial Zyklon-Technologie. Wer kurzfristig noch mehr Saugkraft benötigt, kann für bis zu sieben Minuten den vom Dyson v6 ebenfalls schon bekannten MAX-Modus aktivieren.

Was wurde sonst noch verbessert? Es gibt einen neuen Mechanismus zum Entleeren des Staubbehälters. Wie genau das jetzt funktioniert, zeigt euch das nachfolgende Video:

Gibt es auch Kritik? Ja, eine Kleinigkeit… Die Verbindungsstücke (also Zubehör wie Düsen und Bürsten) werden beim Dyson v8 genau auf der gegenüberliegenden Seite getrennt. Das ist einerseits praktisch. Andererseits folgt daraus, dass vom v6 bereits vorhandenes Zubehör nicht genutzt werden kann. Freilich verkauft Dyson den v8 derzeit nur als „Absolute“, sprich mit allem Zubehör, aber dennoch ist Abwärtskompatibilität immer eine gute Sache.

Der Preis? 599 Euro kostet der Dyson v8 derzeit im offiziellen Store. Kein Schnäppchen, aber in Anbetracht der gebotenen Leistung und des Lieferumfangs durchaus eine Überlegung wert.

Dyson Pure Hot + Cool Link: Luftreiniger, Heizlüfter und Ventilator in einem Gerät

Ebenfalls für 599 Euro bekommt man im Dyson-Shop nun auch den neuen Pure Hot + Cool Link. Hinter diesem doch etwas kryptischen Namen verbirgt sich ein Luftreiniger, der zugleich auch noch als Heizlüfter und Ventilator fungiert. Deshalb auch „Hot + Cool“. Und warum „Link“? Ganz einfach: Der Luftreiniger ist auch noch smart und lässt sich via WiFi mit einer App bedienen.

Dyson Pure Hot + Cool Link

Dyson verspricht, dass der Pure Hot + Cool Link 99,95 % der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus der Luft entfernt. 360º HEPA-Filter mit Glasfasern sei dank. Zudem werden auch Gase und Gerüche aus der Luft gefiltert. Beim Heizen kann man zwischen der Focus-Funktion (direkte, persönliche Wärme) und der Verteilungsfunktion (um den Raum schnell und gleichmäßig zu erwärmen) wählen.

Wer braucht’s? In erster Linie sind Luftreiniger wohl für Allergiker interessant. Da der Dyson Pure Hot + Cool Link aber eben auch kühlt und heizt, kann sich das kompakte Gerät jeder ins Wohnzimmer stellen. Denn – und das ist ganz wichtig – im Gegensatz zur Konkurrenz sieht der Dyson-Luftreiniger auch gut aus und fügt sich nahtlos in jeden Raum ein.

Dyson Pure Hot + Cool Link

Dyson Supersonic – ein Haartrockner für 399 Euro

Dyson steht seit jeher für qualitativ hochwertige Produkte. Das Unternehmen ist bekannt für seine Innovationen, die meist auch designtechnisch ihrer Zeit voraus sind. Dyson ist aber auch für seine nicht gerade günstigen Preise bekannt. Jüngstes Beispiel: der Dyson Supersonic.

Dyson Supersonic

Dyson Supersonic

Der Dyson Supersonic ist ein Haartrockner, der in puncto Design völlig neue Wege geht – und auch unter der „Haube“ ist alles anders. Im Gegensatz zu herkömmlichen Haartrocknern sitzt der Motor beim Supersonic im Griff. Dadurch liegt er besser („ausbalancierter“) in der Hand. Außerdem messen Sensoren 20 Mal in der Sekunde die Wärme des Luftstromes, um zu verhindern, dass das Haar durch zu viel Hitze geschädigt wird. Zugleich verspricht Dyson aber auch, dass die Haare schneller trocken sind. Es gibt vier Wärmestufen und drei Luftstromstufen. Das Gerät ist so optimiert, dass es selbst auf der höchsten Stufe noch vergleichsweise leise ist.

Alles in allem liefert Dyson mit dem Supersonic eine echte Innovation ab – und dennoch bleibt die Frage, wie viele Leute im Consumer-Bereich bereit sind, dafür 399 Euro zu bezahlen. Bei Amazon starten Haartrockner derzeit bei 16 Euro. Bei 190 Euro ist Schluss. Der Dyson Supersonic ist doppelt so teuer. Man wird sehen! 😉

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

1 Kommentar

  1. Pingback: Neues von Dyson auf der IFA: Supersonic, Pure Hot+Cool Link & V8

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.