Handarbeit: Der Naked Gin der Bonner Manufaktur [Gewinnspiel]

Naked Gin - Bonner Manufaktur

In den vergangenen Monaten sind immer wieder Freunde und Bekannte auf mich zugekommen und haben mich nach Tipps zum Thema Gin Tonic gefragt. Welches Tonic Water passt zu welchem Gin? Welcher Gin ist besonders empfehlenswert? Ja, Gin erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance. Manche sprechen von einem Hype – und sicherlich ist das nicht ganz verkehrt, wenn man bedenkt, dass es inzwischen allein in Deutschland fast 100 verschiedene Gin-Sorten gibt. Aber irgendwie spielt das auch keine Rolle, denn – egal ob Hype oder nicht – Gin ist lecker und ein echtes Geschmackserlebnis.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich werde euch hier ab sofort unterschiedliche Gin-Sorten vorstellen, die ich bereits ausprobiert habe. Zudem gibt es Tipps zur Zubereitung des „perfekten Gin Tonic“ und ab und an auch mal ein paar Hintergrundinfos – immerhin ist es nicht für jeden nachvollziehbar, warum ein guter Gin gerne mal zwischen 30 und 70 Euro pro Flasche kosten kann.

Naked Gin - Bonner Manufaktur

Naked Gin: die Bonner Manufaktur setzt die Benchmark

Zum Auftakt möchte ich euch nun einen meiner Lieblings-Gins vorstellen. Der Naked Gin der Bonner Manufaktur hat kürzlich beim World-Spirits Award die Gold-Medaille geholt – und das zurecht. Erst im vergangenen Jahr wurden die ersten 290 Flaschen des Naked Gin abgefüllt und ich hatte das Glück, gleich von Anfang an mit dabei zu sein.

Man muss sich eigentlich nur die Flasche anschauen, um zu wissen, dass man hier keinen 0815-Gin vor sich hat. Alles ist Handarbeit mit viel Liebe zum Detail. Jede Flasche ist von Hand beschriftet. Als kleines Gimmick ist auf dem Label zudem ein Siegel angebracht. Und falls ihr euch nun fragt, warum es genau 290 Flaschen pro Charge sind: das ist eine Hommage an die 290 schwedischen Gemeinden. Jede Flasche trägt den Namen einer dieser Gemeinden.

Naked Gin - Bonner Manufaktur

Naked Gin - Bonner Manufaktur

Naked Gin - Bonner Manufaktur

Geschmack: nur die besten Botanicals für den Naked Gin

Die Verpackung ist also schon einmal gelungen, aber weitaus wichtiger ist natürlich der Inhalt. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Zutaten: zwei Jahre gereichter Wacholder aus Italien, Lavendel aus der Provence, getrocknete Schlehen, sonnengetrockneter schwarzer Pfeffer und Ingwer.

Jede dieser Zutaten trägt ihren Teil zu dem außergewöhnlichen Geschmack des Naked Gin bei. Die Wacholder-Basis tritt deutlich hervor, die Süße der Schlehen konkurriert mit der Schärfe des schwarzen Pfeffers. Der Ingwer schließlich verleiht dem Naked Gin eine spezielle Note, durch die er sich von anderen Gin-Sorten abhebt.

Das sind so die Dinge, die jeder riecht und schmeckt. Aber wie auch beim Wein und Kaffee, gibt es noch viel mehr zu entdecken. Schauen wir uns doch mal an, was die Experten von den World Spirit Awards zu sagen haben:

Duft: Klar ausgeprägte Sorten-Charakteristik, Wacholder, Zitrus-Frische, Mandarine, Vanille, Kardamom, Ingwer, Dill, Thymian, floraler Touch, Zitronengras, Minze.

Geschmack: Typische Wacholder-Basis, marmeladig, Zitrus, Orangenschale, Vanille, etwas erdig-wurzelige Noten, harzig-koniferig, Zitronenmelisse, dichter Körper, lang anhaltender Abgang, sehr harmonisch.

Interessant, oder? Und nein, ihr müsst euch jetzt keine Gedanken machen, wenn ihr keine erdigen oder harzigen Noten herausschmeckt, denn dazu bedarf es jeder Menge Erfahrung im Gin-Tasting. Aus meiner Sicht ist vor allem eines wichtig: der Gin muss euch schmecken. Nicht mehr, nicht weniger.

Naked Gin: Pur auf Eis genießen

Daniel Wartacz, Gründer der Bonner Manufaktur, hatte beim Naked Gin vor allem ein Ziel vor Augen: einen Gin zu kreieren, den man pur trinken kann – deshalb auch „naked“, also „nackt“. Zwei bis drei Eiswürfel, einen Zweig Rosmarin, fertig.

Kann man so machen, muss man aber nicht. Einen Gin pur zu trinken, empfiehlt sich immer dann, wenn man ihn erkunden und dem Geschmack auf den Grund gehen möchte. Aber das ist nicht jedermanns Sache. In diesem Fall kann man zu einem Tonic Water greifen. Fever Tree und Fentimans harmonieren ganz gut mit dem Naked Gin, aber auch mit 1724 macht man nichts verkehrt.

Grundsätzlich gilt: probiert es einfach aus. Es gibt hier kein Richtig oder Falsch.

Naked Gin - Bonner Manufaktur

Gewinnt eine Flasche Naked Gin

Ihr wollt euch jetzt selbst ein Bild vom Naked Gin machen? Kein Problem. Daniel war so nett mir für ein Gewinnspiel eine Flasche Naked Gin im Wert von 59 Euro zur Verfügung zu stellen. Dazu gibt es noch eine stylische Holzbox. Viel Glück euch allen!

a Rafflecopter giveaway

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

32 Kommentare

  1. Pingback: Der perfekte Gin Tonic – das Mischverhältnis › Franks Blog

  2. Pingback: Blumig: Nordés Atlantic Galician Gin › Franks Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.