Ausprobiert: Tchibo Privat Kaffee Rarität „Chipale Zomba“ aus Malawi

Mit etwas Verspätung möchte ich heute noch kurz auf eine neue Kaffeerarität von Tchibo hinweisen, die nun schon seit einigen Tagen im Handel erhältlich ist. Diesmal führt uns die Reise in den fruchtbaren Süden Malawis, wo ein einzigartiger Hochland-Arabica mit leichtem Körper und fruchtiger Zitrusnote auf der Kaffeefarm Chipale Estate wächst.

„Chipale Zomba“ nennt sich diese Kaffeekostbarkeit, die ihr einzigartiges Aroma nicht zuletzt dem sandigen und lehmhaltigen Boden der  Provinz Zomba verdankt, der reich an Mineralien und Nährstoffen ist. Höhenlage? 940 bis 1.080 Meter über dem Meeresspiegel.

Chipale Zomba 2

Bei einem Preis von 9,99 Euro pro 500 Gramm macht man bei dieser Kaffeerarität definitiv nichts falsch. Weniger kaffeeaffine Leser werden es zwar nicht glauben, aber die Zitrusnote schmeckt man tatsächlich – und eben das macht den „Chipale Zomba“ so besonders.

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.