Ausprobiert: Tchibo Privat Kaffee Rarität „Ipanema Rio Verde“ aus Brasilien

Ich habe hier rund zehn unterschiedliche Kaffeevarietäten im Schrank stehen, über die ich in den kommenden Wochen noch ein paar Zeilen schreiben möchte – los geht es pünktlich zu Ostern aber mit Tchibos neuer Privat Kaffee Rarität „Ipanema Rio Verde“ aus Brasilien. Warum? Ganz einfach: Die Rarität ist wie immer limitiert und nur noch kurze Zeit im Handel erhältlich.

Der „Ipanema Rio Verde“ ist erst die zweite Rarität in diesem Jahr und stammt von der Farmgruppe „Ipanema Coffees“, zu der auch die vor 100 Jahren gegründete und zugleich namensgebende Farm „Rio Verde“ gehört.  In der Nähe der kleinen
Gemeinde Conceição do Rio Verde auf 1.050 bis 1.300 Metern gelegen und in das Gebirge Serra da Mantiqueira im Südosten Brasiliens eingebettet, profitieren die Kaffeepflanzen dort von einem außergewöhnlichen Mikroklima mit milden Temperaturen und optimalen Niederschlägen für den Kaffeeanbau.

Der rote Lehmboden der Region ist reich an Mineral- und Nährstoffen, was dem „Ipanema Rio Verde“ ein ausgewogenes Aroma mit feiner Haselnuss-Note und Nuancen von dunkler Schokolade verleiht – ideal also für alle, die milde Kaffees mögen.

Ipanema Rio Verde

Die neue Privat Kaffee Rarität „Ipanema Rio Verde“ ist bereits im Handel erhältlich. 500g des brasilianischen Edelkaffees schlagen mit 11,99 Euro zu Buche. Für Kaffeefans das perfekte Ostergeschenk 😉

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.