Ausprobiert: Jumeirah Frankfurt Skyline Deluxe-Zimmer mit einzigartigem Ausblick

Es ist jetzt gefühlt auch schon wieder eine halbe Ewigkeit her, dass ich das letzte Mal in Frankfurt war – so lange, dass ich eben fast fünf Minuten gebraucht habe, um bei Instagram die dort entstandenen Bilder zu finden 😉

Nachdem ich bereits das letzte Mal im Jumeirah Frankfurt zu Gast war, fiel mir die Auswahl des Hotels recht einfach – vor allem, da ich mir ohnehin mal eines der oft gelobten Skyline Deluxe-Zimmer genauer anschauen wollte. Fenster bis zum Boden, 25. Stockwerk, Blick über ganz Frankfurt.

Versprochen wird dem Gast eine „unglaubliche Aussicht“. Naja, seht selbst 😉


Und bei Nacht (Blick aus dem Bett):

jumeirah nacht

An Komfort mangelt es natürlich auch den Skyline Deluxe-Zimmern nicht: Interaktiver HD-LCD-Breitbild-Fernseher (42 Zoll), Interaktivitäts- und Ladestation für mehrere Systeme, iPod/iPhone-Dockingstation, Kostenlose Kaffeemaschine, jeden Tag eine kostenlose Flasche Wasser, eine kostenlose Tageszeitung, und, und, und.

Aber wie gesagt: Das wirkliche Highlight dieser Zimmer-Kategorie ist die einzigartige Aussicht, die einem jedes Mal erwartet, wenn man das Zimmer betritt. Schon allein deshalb lohnt sich der Aufpreis.

Bleibt abschließend noch die Frage: Was unterscheidet ein gutes Hotel von einem sehr guten? Ganz einfach: Der Service. Die Kleinigkeiten. Zum Beispiel, dass man bei der Abreise in sein Auto steigt und auf dem Beifahrersitz so etwas hier findet:


Tatsache: „Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Wer das ähnlich wie Goethe sieht, weiß Hotels wie das Jumeirah Frankfurt zu schätzen und wird gerne dahin zurückkehren.

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.