Goodie Bags für Blogger: der Mehrwert ist entscheidend

Jeder von euch, der schon mal auf einer Messe oder einem Event war, kennt Goodie Bags. Das sind diese kleinen Taschen, in denen sich im Regelfall in erster Linie Werbung versteckt – in Form von Kugelschreibern, Notizblöcken und Prospekten. Manchmal findet man auch noch Schokolade, Brillenputztücher, Spielzeug oder unnütze Accessoires, die nach einmaliger Benutzung im Müll landen.

Davon hat keiner etwas – und dabei ist es doch so einfach, die für jeden Anlass richtige Goodie Bag zusammenzustellen. Die zentrale Frage lautet dabei immer: Wie erreiche ich einen Mehrwert für beide Seiten? Durch teure Geschenke? Nope. Durch viele Geschenke? Nope. Durch was dann? Durch Dinge, die einen gewissen Mehrwert bieten.

Beispiele gefällig? Gerne doch. Vergangene Woche war ich in München. Es ging um Kaffee und einen neuen Kaffeevollautomaten von Siemens (#exploringeq9). Untergebracht waren war im Pullman Hotel, das zur französischen Accor-Gruppe gehört. Zur Begrüßung gab es – Überraschung! – eine Goodie Bag! Und in dieser befand sich genau das, was man als Blogger auf Reisen so braucht: eine Mehrfachsteckdose (die Schreibtische in Hotels haben nie genug Steckdosen für die ganzen Gerätschaften, die man aufladen muss) und ein Akkupack. Der Clou: zum Akkupack dazu gab es auch noch das passende Kabel, das Micro USB, Lightning und sogar den 30-poligen Anschluss der alten iPhones unterstützt.

Alles richtig gemacht. Genau solche Dinge braucht man, wenn man auf Reisen ist.

Major probs to the people of #Pullman #Hotel and #Accor. They really know what is necessary for us online people. 😉

Ein von David Philippe (@david_philippe) gepostetes Foto am

Wow! Sehr nette Begrüßung auf dem Zimmer! 🙂 #exploringeq9 #accor_hotels #pullman

Ein von lenarogl (@lenarogl) gepostetes Foto am

Und auch beim Kaffeetrinken gab es noch eine kleine Tasche für die Heimreise. Inhalt? Ein Kaffeebecher und mehrere Kaffeeschablonen. Letztere habe ich gleich am nächsten Tag beim Frühstück daheim ausprobiert. Auch hier gilt: einfacher aber nützlicher Inhalt, der zum Thema (Kaffee) passt.

Goodie bag #exploringeq9 Ein von @inschka gepostetes Foto am

Habt ihr weitere Beispiele für ge- und misslungene Goodie Bags?

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

1 Kommentar

  1. Wie du schon schreibst, freue ich mich immer sehr über Dinge, die eventuell auch noch einen Mehrwert im Alltag bieten. Akkupacks sind da ein prima Beispiel. Aber auch eine schöne Tassen oder ähnliches. Gerne auch eine kleine Leckerei. Nur mit USB-Sticks und Schlüsselbändchen brauch mir niemand mehr kommen 😉

    Ich habe dieses Jahr die Mutter aller Goodie Bags von Huawei bekommen, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet, mich aber wahnsinnig gefreut: https://twitter.com/GillyBerlin/status/588374908838797312

    Natürlich hat der Hersteller auch einen Mehrwert, wenn ich das Produkt dauerhaft habe und dieses immer mal wieder in Tweets und Blogposts etc erwähne. Gleiches gilt eben auch für „kleinere“ Geschenke, die einfach nützlich sind 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.