Ausprobiert: Tchibo Privat Kaffee Rarität Oro de Nariño

In Kürze, genauer gesagt am 8. Dezember und damit zwei Tage nach dem Nikolaustag, kommt die letzte Tchibo Privat Kaffee Rarität in diesem Jahr in die Läden: der Oro de Nariño. Die vollmundige Kaffee-Spezialität wird auf kleinen, familiengeführten Farmen in Kolumbien angebaut und besteht aus einer Mischung der Arabica-Varietäten Caturra und Castillo.

Die Provinz Nariño in den kolumbianischen Anden ist von acht Vulkanen umgeben, was den Boden der Region besonders fruchtbar macht. Zusammen mit den dort vorherrschenden ausgeglichenen Temperaturen sind das die idealen Bedingungen für einen erstklassigen Kaffee.

Tchibo Privat Kaffee Rarität Oro de Nariño

So, und was bedeutet das jetzt für den Geschmack des Kaffees? Zunächst fällt der intensive Geruch auf, den die frischen Bohnen schon beim Öffnen der Verpackung verströmen. Dann der erste Schluck aus der Tasse: deutlich wahrnehmbar ist der cremige Charakter des Oro de Nariño, der durch ein feines Walnuss-Aroma ergänzt wird. Wer ganz genau hinschmeckt, kann eventuell sogar einen Hauch von Mandarine wahrnehmen.

Tchibo Privat Kaffee Rarität Oro de Nariño

Den Oro de Nariño bekommt ihr ab dem 8. Dezember online oder direkt in den Tchibo-Filialen. 500g schlagen mit 9,99 Euro zu Buche. Eine lohnende Investition und ein tolles Weihnachtsgeschenk für Kaffee-Fans.

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.