Liebe Deutsche Post…

gerade komme ich mal wieder aus einer eurer Filialen, da ausnahmsweise mal niemand zu Hause war, um das Paket entgegen zu nehmen. Wie üblich sah ich mich einer riesigen Menschenmenge gegenüber, die ungeduldig in einer langen Schlange vor den zwei offenen Schaltern wartete.

Während der nette Mann hinter dem einen Schalter insgesamt fünf Leute abfertigen konnte, ging bei seinem Kollegen überhaupt nichts voran. Das lag nicht etwa daran, dass dieser Mann sein Handwerk nicht verstanden oder getrödelt hätte, sondern an der Tatsache, dass ihr es nicht schafft, für Postbank-Kunden einen dedizierten Schalter einzurichten – selbst in größeren Filialen nicht.

Ich habe ja Verständnis dafür, dass bei uns im Dorf die einzige Poststelle inzwischen nur noch am Mittag für ein paar Stunden offen hat und selbst das nicht jeden Tag und ich bin regelmäßig beeindruckt, wie ruhig und freundlich eure Mitarbeiter bleiben, wenn mal wieder eine Rentnerin den ganzen Betrieb aufhält, weil sie darüber philosophiert, dass sie früher einen Brief für 20 Pfennig verschicken konnte. All das ist ok, der Smalltalk gehört wohl in kleineren Postfilialen für die Kundschaft sogar dazu.

Die Zeit, die für solche Zwischenfälle draufgeht, ist allerdings nichts verglichen mit den Stunden, die verloren gehen, weil irgendwelche Menschen meinen, zu Stoßzeiten ein Konto eröffnen zu müssen, Überweisungen zu tätigen, ohne vorher irgendetwas vorbereitet zu haben oder sich über falsche Abbuchungen zu beschweren. Habe ich schon erwähnt, dass regelmäßig die Technik versagt oder die ältere Postangestellte dann doch nicht mit dem Computer klarkommt und ihren Kollegen dazu ziehen muss? Also den, der als einziger noch Pakete und Briefe entgegengenommen und ausgegeben hat?

Daran solltet ihr dringend arbeiten, denn zumindest ich für meinen Teil möchte nicht eine Stunde lang in der Schlange warten, um ein Paket abzuholen, nur weil die Postmitarbeiter inzwischen gleichzeitig auch den Bankangestellten mimen müssen. Wer auf zwei Hochzeiten tanzen möchte, muss auch zwei Hochzeiten organisieren.

FF

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

9 Kommentare

  1. Pingback: Frank Feil

  2. Pingback: Mikhail

  3. Pingback: Andreas Grohn

  4. Pingback: Stefan Rybkowski

  5. Pingback: Flokatikrauler

  6. Pingback: Daniil M.

  7. Pingback: Frank Feil

  8. Pingback: Kurzundknapp

  9. Pingback: Wishu Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.