Offline – einfach mal abschalten

Es gibt vieles, über das ich hier schreiben könnte. Leider haben die Tage keine 48 Stunden und jeder kennt die Sache mit den Prioritäten, die man setzen muss. Heute möchte ich nach langer Zeit wieder Hallo sagen – um mich zu verabschieden. Natürlich nicht für immer, nur für die nächsten sieben Tage. Nachdem ich die letzten Monate mit Klausuren, Hausarbeiten, Praktika und auf Messen verbracht habe – Notebook und Smartphone stets online und im Anschlag – werde ich einfach mal abschalten.

Wenn man bloggt und fest in sozialen Netzwerken, wie Twitter, Facebook und Google+ verankert ist, kennt man keine wirklichen Offline-Phasen. Das Internet ist omnipräsent, gehört zum Alltag, wie Essen und Trinken. Immer und überall erreichbar, beim Aufstehen schon E-Mails lesen – daily business. Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem man eine Auszeit von all dem braucht. Ab morgen heißt es deshalb sieben Tage lang Wellnessurlaub mit Offline-Paket genießen. Ein gutes Buch (ich habe mich für etwas antiquierteres entschieden), eine Liege, ab und an eine Abkühlung und Natur pur (im tiefsten Schwarzwald). All das ohne ständig online zu sein. Das MacBook bleibt komplett daheim, das Smartphone ist nur für Notfälle dabei. Kein Twitter, kein Facebook, kein Bloggen. Einfach mal die Ruhe genießen und sich einer Sache widmen, ohne von einer News zur nächsten zu jagen.

Einen Tag nach dem Urlaub, sitze ich dann schon wieder im Flieger nach Barcelona. Blogger Event. Darüber erfahrt ihr dann auf m4gic.net mehr. Hier wird es danach hoffentlich auch mehr zu lesen zu geben, nämlich ab dem Zeitpunkt, wenn ich meine Examensarbeit schreibe. Es geht um Politik und, wer hätte es gedacht, Social Media.

Bis bald!

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

8 Kommentare

  1. Pingback: Frank Feil

  2. Pingback: Frank Feil

  3. Genau die richtige Entscheidung! Hoffe ich komme dieses Jahr auch noch zu so einem Urlaub 🙂

    Dir viel Spaß im Schwarzwald

  4. Pingback: Sieben Tage offline – Nachbetrachtung | Frank Feil

  5. Pingback: Review: Sony NEX-5 im Test – wozu eine Systemkamera? » m4gic.net

  6. Respekt. Denn es ist nun mal nicht leicht diesen Schritt konsequent zu gehen, sei er noch so „kurz“.

    Ich bin auch der Meinung, dass Abschalten hin und wieder den Horizont erweitert und frische Luft hereinlässt. Man kommt auf andere Gedanken.

    Bei mir geht das sogar manchmal ohne zutun, von allein. Dann habe ich einfach keine Lust auf online und schalte ein paar Tage ab.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.