Meine iPhone 5s-Bestellung bei Gravis: Die „Sofort lieferbar“-Farce

Ich habe es mir in den vergangenen Jahren abgewöhnt, mich über bestimmte Dinge aufzuregen, aber meine iPhone 5s-Bestellung bei Gravis am vergangenen Freitag, kann ich nicht unkommentiert lassen. Wirklich nicht.

Vorneweg: Ich war noch nie Fan von irgendwelchen „Apple Premium Resellern“ oder „Autorisierten Apple Online Shops“. Aus Gründen. Ich habe bislang immer direkt bei Apple bestellt und werde das auch künftig so halten. Warum ich diesmal eine Ausnahme gemacht habe? Ganz einfach: Ich war ungeduldig – mein Fehler.

Der Apple Online Store zeigte am Freitag beim iPhone 5s noch immer „Versandfertig: October“, als mich eine Nachricht von @flashmueller erreichte: „Bei Gravis ist das iPhone 5s in Weiß mit 32 GB sofort lieferbar!“ Das war um 14:39 Uhr. Ich also ab in den Gravis Online Store, mich selbst davon überzeugt und bestellt. Bestellbestätigung kam kurze Zeit später an. Yeah!

Inzwische hatte Micha dieses Wissen auch mit dem Rest der Welt geteilt:

Prompt schaltete sich Gravis ein:

Wie jetzt?

Ach so! Na klar!

An dieser Stelle ein Tipp an die Winterdienste in Deutschland: Auch wenn es euch jetzt überrascht, aber im Winter schneit es!

Derweil listete der Gravis Online Store einige iPhone 5s-Modelle noch immer als „Sofort lieferbar“. Das war so eine Stunde später.

Wie kann das sein?

Klar, was auch sonst. Warum die IT von einem der größten Apple Reseller Deutschlands eine halbe Ewigkeit braucht, um ein „sofort lieferbar“ in ein „bald verfügbar“ zu ändern, sei dahingestellt. Und was soll ich nun machen?

Es dürfte jetzt sicherlich keinen überraschen, dass ich den Rest des Tages von besagter E-Mail-Adresse keine Antwort mehr erhalten habe. Dennoch möchte ich den Twitter-Support von Gravis an dieser Stelle loben, der zumindest in Ansätzen um Schadensbegrenzung bemüht war.

Dem Fass den Boden schlug dann aber mein Telefonat mit der Gravis-Hotline am Samstag aus. Während ich noch immer die Hoffnung hegte, dass vielleicht doch alles gut gegangen ist, konnte der Mitarbeiter am Telefon noch nicht einmal meine Bestellung finden: „Ja, die ist noch nicht im System drin. Das machen die Kollegen. Die sind aber erst Montag wieder da.“ Wie jetzt? Was? Eine Bestellung, die Freitags gegen 15 Uhr eingeht, wird erst Montags ins System eingepflegt? Kann das sein? Ja.

Immerhin war der nette Mann am Telefon so freundlich, mir mitzuteilen, dass ich mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit mit keinem iPhone zu rechnen brauche. Ein „Sorry“ oder „Tut uns leid“ war nicht zu vernehmen.

Die Bestellung sollte ich übrigens per E-Mail stornieren. Dieser Bitte entsprach ich dann auch. Heute Morgen kam – schneller als erwartet – die Bestätigung: „Wir haben soeben Ihren Auftrag storniert.“ Eine Entschuldigung oder zumindest eine Erklärung suchte ich auch hier vergebens.

Was bleibt, ist das sichere Wissen, künftig einen großen Bogen um alles zu machen, was nicht den Namen „Apple (Online) Store“ trägt.

 

Veröffentlicht von Frank Feil

Blogger aus Leidenschaft seit über 12 Jahren. Ist selbstständig und macht irgendwas mit Social Media. Liebt das Reisen und guten Gin. Baut zur Zeit ein Haus.

5 Kommentare

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.